Arndt Tomás Aphorismen von Hans Arndt - Seite 6/7
Eingangsseite
Diese Seite weiterempfehlen
Ölmalerei kaufen
Kontaktaufnahme

Aphorismensammlung von Hans Arndt - Zitatsammlung "Im Visier"

Seite 1 -- Seite 2 -- Seite 3 -- Seite 4 -- Seite 5 -- Seite 6 -- Seite 7
Bitte beachten Sie, dass alle aufgelisteten Aphorismen dem Urheberrecht unterliegen!

Individuelle Taktik

Ihre erste kleine Nachgiebigkeit war für ihn der Brückenkopf seines siegreichen Feldzuges.

Er liebte die Schönheit - womit er sich oft entschuldigte.

Sie verführte ihn, auf das er sie verführe.

Die Frauen nährten seinen Dünkel und lebten von seiner Instinktlosigkeit.

Er schmeichelte ihren Fehlern wie seinen Helfershelfern.

Sie vertraute der Gewichtsverlagerung: Sie machte ihm Geständnisse.

Jeder ist sich selbst der Nächste, sagte die Zwanzigjährige, als sie den ältlichen Millionär nahm - der das gleiche dachte.

*

*

Notlösung

Er kam in die Jahre und heiratete, weil er die Ausnahme fürchtete.

Sie haben sich verlobt: Der Klatsch wird entnervt.

Er schaffte sich einen Hund an, um die menschlichen Triebfedern an der Quelle zu studieren.

Im Varieté X: "...Sie sehen jetzt einige wechseljährige Tanzeinlagen."

*

Spiritismus

Er sah Gesichter - aber leider keine freundlichen.

Das Geräusch des Holzwurms ließ sie näher zusammenrücken.

Beim Tischrücken sprang das Möbel erst, als ihre Beine sich verschlangen.

Der Geist der Erbtante erschien schon zu Lebzeiten, als von ihrem Testament die Rede war.

*

Kurzstrecke

Sie nahmen sich voneinander, was sie brauchten, und einigten sich auf Verlobung.

Nachdem er sich vom Nihilismus zum Fatalismus durchgerungen hatte, waren seine Kräfte erschöpft.

Ihr geistiger Konkurrenzkampf glich einem Wettrennen zwischen Schnecken.

Die Gerade ihres Lebensweges lag zwischen Range und altgewordener Göre.

*

Subjektive Ideale

Er litt an Größenwahn innerhalb seiner Bescheidung.

Die Schamlosigkeit der Trompete diente ihrem Gesang zum Vorbild.

Als sie deklamierte, war man mitten im Ausverkauf der Höhepunkte.

*

*

Eingeblendet

Großstadt Krähwinkel: Stadt des diskreten Klatsches und des unsichtbaren Geschmackes.

Kurz vor dem Höhepunkt der Krise: Sie versicherten sich ständig ihrer gegenseitigen Hochachtung.

Vertagt: "...Haben Sie gedacht, ich bin Ihr Feind? Nein, nein, das kann ich mir noch lange nicht leisten."

Materielle Ungeduld: Sie trennen sich, da ihnen ihre gegenseitigen Probleme keinen Nutzen brachten.

Semper idem: Unglück war für ihn identisch mit unvorhergesehenen Ausgaben.

*

Ohne Bedenken: Es wird vertagt - man fordert den Tod heraus.

Existenzaufbau: Er ist Hotelboy und erlernt die kommerzielle Höflichkeit.

Pleonasmus: Beim Betrachten so mancher Sexbombe gerät auch ein Zirkel in Neid.

Lärmende Bewußtseinsstudie: ...schließlich überwachte er sich selbst und kam aus dem Bellen gar nicht mehr heraus.

*

So Mancher...

So mancher wohnt bei manchem in geistiger Untermiete.

So mancher hat mit seinen Augen verschiedene Bestrebungen.

So mancher läuft beim Anblick eines manchen inoffizielle Bestzeiten.

So manchem möchte man zur Wiedergeburt dringend abraten.

So manche Pause bedeutet zugleich das Ende.

So mancher Komplex ist tief berechtigt.

*

Senden Sie diese Seite an Bekannte oder setzen Sie sich ein Lesezeichen (IE).
Hinterlassen Sie einen Kommentar zur Aphorismensammlung auf dieser Seite.
Sie sind interessiert an noch nicht veröffentlichten Teilen? Newsletter...

Kommentare

Lesen Sie Kommentare von Besuchern über die Aphorismensammlung von Hans Arndt. Sie sind herzlich eingeladen, ebenso einen Kommentar für zukünftige Besucher abzugeben.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Kommentare Dritter nicht die Meinung des Internetseitenbetreibers widergeben. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Wir bitten unsere Leser, unerwünschte oder anstößige Beiträge über das Kontaktformular zu melden.

Comments page 1 of 1
Click here to add a comment
meilleur massage lyon
Posted 266 days ago
Je te le jure par la vigile de sainte Madeleine a l'Huile, ils empoisonnent les gens
qui les regardent, absolument comme donnent la contagion les effets empestes que l'on touche, dix ans apres qu'ils avaient ete enfermes. *** sophiechassat.com
Nenk
Posted 765 days ago
I've been surfing online more than 3 hours today, yet I never found any interesting article like yours. In my opinion, if all website owners and bloggers made good content as you did, the internet will be a lot more useful than ever before.
Takashi
Posted 765 days ago
Not bad at all fellas and galasl. Thanks.
Mulyatun
Posted 783 days ago
There are no words to describe how bodouiacs this is.
Jimi
Posted 1231 days ago
Posts like this britghen up my day. Thanks for taking the time.
Lotta
Posted 2182 days ago
You get a lot of respect from me for writing these helpful quotes.
Jady
Posted 2183 days ago
No complaints on this end, simply a good piece.
Trish
Posted 2183 days ago
AKAIK you've got the answer in one!
Sparky
Posted 2220 days ago
I am froever indebted to you for this information.
Dahrann
Posted 2223 days ago
This is exactly what I was looknig for. Thanks for writing!
Peter Schwerl
Posted 3078 days ago
Die Aphorismen von Hans Arndt gefallen mir sehr. Danke für die Veröffentlichung! Peter Scherl
Berichterstattung
Posted 3323 days ago
Stil hat Hans Arndt durch viele weise Sprüche, keine Frage! Neben allgemeinen Weisheiten hat er sich auch intensiv mit dem Thema Frauen, Tod, Freundschaften und Weltgeschichte auseinandergesetzt. Mir persönlich gefallen viele seiner Aphorismen...
Herbert
Posted 3347 days ago
Eine großartige Sammlung eines großartigen Schriftstellers!
Kadja
Posted 3477 days ago
Tolle Sammlung. Sehr interessant!
Mark Deegen
Posted 3503 days ago
Eine anspruchsvolle Aphorismensammlung! Vielen Dank für die Veröffentlichung zur kostenfreien Einsicht. M. Deegen
Lenin
Posted 3552 days ago
Die Unwissenheit kommt der Wahrheit näher als das Vorurteil.
Hassenkamp
Posted 3567 days ago
Hassenkamp sagte mal "In manchen Familien sind Hunde mit Stammbaum eine Art Adelsersatz." Ich habe das auch so beobachtet und finde diesen Spruch sehr gut gelungen.
Johann Wolfgang von Goethe
Posted 3591 days ago
Erfahrung ist fast immer eine Parodie auf die Idee.
Friedricht Hebbel
Posted 3606 days ago
Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange.
Heute entdeckt!
Posted 3621 days ago
"Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen." Napoleo Bonaparte
Unbekannt
Posted 3625 days ago
Man täuscht sich oft, wenn man glaubt, den Hochmut durch Demut besiegen zu können.
Ursula Graus
Posted 3629 days ago
In Aphorismen kann ich mich verlieren, ohne verloren zu gehen! Wolfgang Herbst sagte z.B. "Ärger ist die Unfähigkeit, Wur in Aktion umzusetzen". Das stimmt jeden Tag aufs Neue.
Silie
Posted 3629 days ago
Fraf Fito sagte einmal: "Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde." Der ist immer aktuell!
Peter Schett
Posted 3633 days ago
Ich sag immer "man kann nicht früh genug lernen das Leben in vollen Zügen zu genießen".
Grauenwälder
Posted 3646 days ago
Ich kenne ein ähnliches Zitat: "Mat hat, wer reden kann." Ich meine das ist von Salisbury, Robert.
Robert Salisbury
Posted 3648 days ago
"Macht hat, wer reden kann.", Zitat v. Robert A.T. Salisbury
Erich Kästner
Posted 3658 days ago
Wie sagte schon Erich Kästner: "Der Mensch soll lernen - nur Ochsen büffeln." Stefanie Greifswald
Silie
Posted 3660 days ago
Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle.
Kant
Posted 3686 days ago
Aufklärung ist die Maxime, jederzeit selber zu denken. Immanuel Kant
Lebensmotto
Posted 3687 days ago
Man kann gar nicht früh genug lernen, das Leben zu genießen!
Eine wirkliche Bereicherung für das eigene Leben.
Hellmut Walters
Posted 3693 days ago
"Wem nichts mehr auffällt, dem fällt auch nichts mehr ein." Eine Lebensweisheit die viele in der heutigen Zeit vergessen zu haben scheinen. Oder nicht?
Sibille Töll
Posted 3695 days ago
Demut ist die Fähigkeit, zu den kleinsten Dingen emporzusehen. Zitat von Albert Schweitzer
Albert Einstein
Posted 3695 days ago
Ich zitiere immer Einstein: "Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht." Christoph
Unbekannter Autor
Posted 3697 days ago
Verstand macht nur Sinn, wenn man ihn nicht gedankenlos einsetzt.
La Rochefoucauld
Posted 3697 days ago
Trennung lässt matte Leidenschaften verkümmern und starke wachsen.
Aristoteles
Posted 3702 days ago
Wenn ein Wunsch ins Wasser fällt - besser nicht nachspringen.
Helen Vita
Posted 3715 days ago
Strohwitwer sind leicht entflammbar - das ist schon materialbedingt.
Lisa Brandt
Posted 3743 days ago
...ich habe noch einen: "Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Irrtümern verleihen." Der ist grandios!
Lisa Brandt
Posted 3743 days ago
Die meisten verwechseln Dabeisein mit Erleben.
Mein Lieblingszitat von Max Frisch :)
Karl Dall
Posted 3745 days ago
"Alt wird man, wenn die Leute sagen, dass man jung ausshieht."
Stanislaw Jerzy Lec
Posted 3748 days ago
"Keine Schneeflocke in der Lawine fühlt sich verantwortlich."
Dieter G.
Posted 3752 days ago
Ein passender Spruch für die heutige Zeit: "Geiz macht so einsam, dass man viel Geld sparen kann." (Unbekannt)
Konfuzius
Posted 3762 days ago
"Das Rechte erkennen, aber nicht tun: Das ist Mangel an Mut." zit. v. Konfuzius.
 

Seite 1 -- Seite 2 -- Seite 3 -- Seite 4 -- Seite 5 -- Seite 6 -- Seite 7

Senden Sie diese Seite an Bekannte oder setzen Sie sich ein Lesezeichen (IE).
Hinterlassen Sie einen Kommentar zur Aphorismensammlung auf dieser Seite.
Sie sind interessiert an noch nicht veröffentlichten Teilen? Newsletter...

Meinem Vater Hans Arndt

-- Copyright © Worldpaintings.de. Alle Texte und Abbildungen unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Künstlers. --
Malerei • Aphorismen • Malpraxis
Deutsch | English | Español
© 1997-2017